Aktuelle Meldungen

 


    Programm 2015

    Flusskreuzfahrten mit der Serenité abseits großer Touristenströme

    Ein Finale mit zahlreichen neuen Zielen: Deutschland pur

    2015 kreuzt das kleine Flussschiff Serenité noch einmal in vielen neuen Revieren. Am Anfang der Saison, im April 2015, geht es zur holländischen Blütenpracht, zum Ende hin, im Oktober, nach Prag  - wenn die Wasserstände von Elbe und Moldau es zulassen. Dazwischen findet „Deutschland pur“ statt. Von insgesamt 20 Fahrten führen elf in Reviere, die die Serenité erstmals ansteuert. So nimmt sie Kurs auf die Ostseeküste und Boddengewässer, auf Darß, Zingst, Usedom und Rügen. Maximal zwölf Gäste sind zwischen sieben und zehn Tagen unterwegs, fern von Massentourismus und Remmidemmi, dafür nah an Natur und Kultur. Geboten wird die delikate Küche vom jungen Tiroler Spitzenkoch Amadeus Dreger. Weiterhin im Preis eingeschlossen sind alle Weine und Bargetränke sowie die Einladung zu einem besonderen Landausflug.

    Da die meisten Gäste an Bord gleich wieder ihre nächste Reise buchen, ist es nicht leicht, an eine freie Kabine zu kommen. Für die letzte Reise, die am 7. Oktober 2015 von Berlin nach Köln führt, lohnt jedenfalls eine Anfrage und für andere Abfahrten sich auf die Warteliste setzen zu lassen.   

    Die Serenité wurde von Flussschiff-Kapitän Georg Ebert und Hotelmanagerin Rita Medoev konzipiert und 2001 nach dem Motto „Unsere Gäste sollen sich an Bord fühlen als wär’s ihr eigenes Schiff“ in Dienst gestellt. Ein Erfolg auf ganzer Linie: Jahr für Jahr ist das Schiff im Durchschnitt zu 95 Prozent ausgebucht. Die Saison 2015 wird nun das Finale sein. Laut Rita Medoev soll man aufhören, wenn es am schönsten ist.  

    Auskunft: Serenité River Cruising GmbH, Hauptstr. 69, 63906 Erlenbach. Mobil Tel.: 0172 - 652 43 78 und
    0172 - 812 57 80, E-Mail:
    willkommen@serenite.de, www.serenite.de

     

    Hintergrund

    Das Konzept der Serenité: Als wär's das eigene Schiff

    Natur, Kultur und Genuss in heiter-entspannter Atmosphäre

    Man muss kein eigenes Schiff besitzen, um sich an Bord so zu fühlen, als wäre es das eigene Schiff. Mit dieser Idee kreuzt das Flussschiff Serenité durch die schönsten Flusslandschaften Deutschlands, Hollands, Belgiens und Frankreichs. Ihr Name, dem französischen sérénité entliehen, ist Programm: In einer heiteren Atmosphäre, erholsam leger und stilvoll zugleich, wird auf den Flussreisen der Serenité vor allem genossen – Natur und Kultur, gutes Essen, ausgesuchte Weine und ein persönlicher aber unaufdringlicher Service.

    Das knapp 40 Meter lange Schiff wurde nach dem persönlichen Konzept seiner Eigner, Hotelmanagerin Rita Medoev und Kapitän Georg Ebert, entwickelt und 2001 in Dienst gestellt. Gemeinsam mit dem Koch und zwei Stewardessen kümmern sie sich um das Wohl von maximal zwölf Gästen. Der Fahrplan ist flexibel gehalten, um an schönen Plätzen auch einmal länger verweilen oder schnell auf unvorhersehbare Ereignisse reagieren zu können. Die Brücke ist immer offen für den Eindruck aus erster Reihe. Die Serenité macht nur tagsüber Fahrt, abends liegt sie an stillen Flussufern oder Hafenmolen mitten in Großstädten wie Paris, Berlin, Köln. Der Weg zu Cafés und Sehenswürdigkeiten ist nie weit, und oft ergeben sich auch spontane Landgänge gemeinsam mit Crew-Mitgliedern, zum Markt oder zur Schleusenleitung.

    Auch der Speiseplan berücksichtigt die Wünsche der Gäste. Täglich wird ein fünfgängiges Dinner serviert; ausgewählte Weine, Bargetränke, Mineralwasser, Kaffee, Tee und Obst sind im Reisepreis eingeschlossen, ebenso die Benutzung der schiffseigenen Fahrräder und des Whirlpools. Einmal pro Reise werden die Gäste zu einem Landausflug eingeladen. Das kann die Führung durch einen Kräutergarten mit  Imbiss sein oder auch der Besuch einer Kellerei mit Weinprobe. Das Sonnendeck mit Liegeplätzen und schattenspendendem Segel muss bei besonders niedrigen Brücken geräumt werden. In der Lounge mit Bar trifft man sich zum Erzählen und Lesen. Gleich nebenan ein großes Sideboard mit einer reichhaltigen Auswahl von Büchern, Magazinen und DVDs. Im sich anschließenden eleganten Restaurant wird generell zu Tisch gebeten. Auf dem Achterdeck findet bei schönem Wetter auch der eine oder andere Grillabend statt.

    Die sechs Kabinen ein Deck tiefer sind zwölf qm groß, klimatisiert und mit edlem Wurzelholz ausgestattet. Die Bullaugen, auch das im weiß-grünen Duschbad, lassen sich öffnen. Es gibt viel Schrankplatz, Schreibtisch, Sat-TV (Flachbildschirm) mit DVD-Player, Fön, Bademantel, Pflegeartikel, Schirm. Die Serenité eignet sich sowohl für den Individualisten als auch zum Chartern für kleine, in sich geschlossene Reisekreise.

    Auf dem Höhepunkt des Erfolges soll die Saison 2015 das Finale unter der Regie des Eignerpaares sein: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Wer weiß, vielleicht kommt die Serenité ja in die Hände engagierter Nachfolger.

     

    Auskunft und Programm bei:
    Serenité River Cruising GmbH
    Hauptstr. 69
    63906 Erlenbach
    Mobil-Tel.: 0172 - 652 43 78
    und 0172 - 81 25 780,
    E-Mail:
    willkommen@serenite.de
    Internet:
    www.serenite.de

    Pressekontakt:
    Rita Medoev
    Serenité River Cruising GmbH
    Tel.: 0172 - 652 43 78
    E-Mail:
    willkommen@serenite.de
     

     

     

 Fotoservice